Was ist eigentlich Get Messy?

Get Messy bedeutet zu deutsch ungefähr: Werd‘ chaotisch!

Get Messy ist einer der Gründe, dass es diesen Blog gibt. Es ist einer der Gründe, dass ich mir inzwischen fast jede Woche, manchmal auch mehrmals pro Woche, Zeit für Kreativität nehme. Ich habe meine Acrylfarben und meinen Aquarellkasten wieder ausgepackt. Ich habe einen ganzen Schrank voll mehr oder weniger ordentlich organisierter Mal- und Bastelutensilien, die lange Zeit unbenutzt verstaubten – weil ich „keine Zeit“ hatte oder nicht so richtig wusste, wo ich anfangen sollte. Was wollte ich eigentlich? Malen? Basteln? Zeichnen? Fotoalben gestalten? Scrapbooken? DIY-Projekte umsetzen?

GetMessy-commitment-judith

Get Messy hat mir die Möglichkeit gegeben, alles auszuprobieren. In einem Art Journal muss ich mich nicht festlegen. Ich kann auf einer Seite mit Aquarellfarben malen, auf der zweiten eine Collage aus Modemagazinen gestalten und auf der dritten Seite mit nichts als einem schwarzen Stift arbeiten. Ich kann mich ausprobieren, meinen Stil finden, entwickeln, verändern, über Bord werfen und von vorn anfangen. Der Anspruch ist nie, perfekt zu sein. Der Anspruch ist nur: Mach was. Werd‘ kreativ, werd‘ chaotisch, tob‘ dich aus. The more you create, the more you create – kreativ aktiv sein wird ein umgekehrter Teufelskreis, es wird zur Gewohnheit, dadurch entwickelt sich der Stil weiter, man lernt dazu, wird besser, und das wiederum macht Lust, noch mehr kreativ zu sein.

Wenn du so jemand bist wie ich im Frühjahr, mit einem Schrank (oder einer Schublade) voll Kreativ-Utensilien, die du schon lang nicht mehr benutzt hast, aber einfach nicht wegwerfen kannst, weil du weißt, du bist eigentlich ein kreativer Mensch… dann kann ich Get Messy nur empfehlen. Ich bin jetzt schon so viel gewachsen in diesem Programm und habe gleichzeitig viele Gleichgesinnte kennen gelernt, die ich inzwischen als Freundinnen betrachten würde.

Come join us! Mach mit!

3 Kommentare

  1. Super Blogeintrag! Ich bin nicht sonderlich begabt was basteln angeht, aber die Fotos geben auf jeden Fall Lust zum Mitmachen!

Kommentar verfassen